Skip to Content

About: BeteiligungsReport

Recent Posts by BeteiligungsReport

Shopping-Club des Deutschen Finanzbildungsforums der Stiftung Finanzbildung ist online!

Wie jede gemeinnützige Einrichtung sammelt auch unsere Stiftung Spenden, um ihre Ziele verwirklichen zu können. Jedoch reicht dies nicht aus, um die Expansion vollständig zu stemmen. Deshalb findet 2021 geplant als zentrale Jahresveranstaltung erstmals das Deutsche Finanzbildungsforum statt. Während des Jahres wollen wir über die Plattform finanzbildungsforum.digital unsere Zielgruppe ansprechen. Zur Finanzierung dient der finanzbildungsforum.shop. Hier können Bücher, Wissensprodukte, Techniklösungen und Merchandising-Produkte des Deutschen Finanzbildungsforums gekauft werden. Abgerundet wird das Shopping-Club-Angebot durch sammelbare, nutzbare, genießbare und tragbare Werte, die über die neue Plattform angeboten werden. Also ganz im Sinne der verantwortlichen Stiftung Finanzbildung.

Hier geht es zum Werteshop.

Viel Spaß beim Durchstöbern!

0 Continue Reading →

Publikums-AIF „HEP – Solar Portfolio 2“1 investiert in US-Rekordportfolio 21 MWp aus 7 Community-Solar-Projekten im Bundesstaat Oregon angekauft

Auf den hep-Solarpark White Street in North Carolina werden schon bald sieben weitere in Oregon folgen.

Güglingen, 2. Juni 2021 (OPM): Mittels eines neuen länderspezifischen Spezial-AIFs investiert der Publikums-AIF „HEP – Solar Portfolio 2 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ in den USA, dem zweistärksten Solarmarkt der Welt. Mit 21 MWp ist dies das größte jemals angekaufte Solarportfolio für das hep außerdem auch Projektentwicklung und Bau ausführt.
Von der grünen Wiese bis hin zum fertigen Solarpark
Nach einer Entwicklungsphase von nur fünf Monaten stehen die Projekte nun vor der Baureife und werden vom Fonds „HEP – Solar Portfolio 2“ übernommen. An diesem erfolgreichen Un-terfangen war auch das Projektentwicklungsunternehmen Solops, mit dem hep im Februar 2020 eine strategische Partnerschaft geschlossen hat, maßgeblich beteiligt. Fortan übernimmt hepPetra, ein Solarunternehmen, an dem hep seit Juli 2020 eine Mehrheitsbeteiligung besitzt, die weitere Entwicklung sowie den Bau und den anschließenden Betrieb.
7 Community-Solar-Projekte: Global denken, lokal Handeln
Alle sieben Projekte des Portfolios sind sogenannte Community-Solar-Projekte. Hierbei han-delt es sich um Solarprojekte, bei denen verschiedene Stromabnehmer – darunter sowohl Pri-vatpersonen als auch Unternehmen – innerhalb einer Gemeinde gemeinsam ein Solarprojekt finanzieren. Auch der produzierte Strom wird gemeinschaftlich verwendet. Das Finanzierungs-modell ähnelt den „Power Purchase Agreements“, mit denen hep bereits jahrelang Erfahrungen gesammelt hat. Hierin sind Abläufe und Vergütung über 20 Jahre vertraglich festgelegt. Damit folgen Community-Solar-Projekten dem Grundgedanken der nachhaltigen Entwicklung, die Energiewende lokal und dezentral voranzutreiben.
Mit hep die weltweite Energiewende finanzieren
Sinkende Fertigungskosten, gute Prognosen und gesparte CO2-Emissionen machen die Pho-tovoltaik zur Schlüsseltechnologie der weltweiten Energiewende. Allein im Jahr 2020 haben hep Solarparks weltweit rund 44.155 Megawattstunden Solarstrom produziert. Dadurch konn-ten über 33,9 Kilotonnen CO2-Emissionen vermieden werden, welche ansonsten durch fossile Stromproduktion entstanden wären.
Der aktuelle Publikums-AIF des baden-württembergischen Spezialisten für Solarprojekte und Solarinvestments, „HEP – Solar Portfolio 2“, ermöglicht Privatanlegern die Beteiligung an einem weltweiten Solarpark-Portfolio. Durch einen länderspezifischer Spezial-AIF investiert „HEP – So-lar Portfolio 2“ in Zielmärkte wie USA oder Japan, in denen das Unternehmen nicht nur über eine große Projektpipeline, sondern auch über eine eigene Unternehmensstandorte verfügt.

Quelle: Laura Müller – hep

0 Continue Reading →

IMMAC IRLAND SOZIALIMMOBILIEN III RENDITEFONDS VOLLSTÄNDIG PLATZIERT

Das „Beech Park Nursing Home“ in Kildare (Foto © IMMAC)

Hamburg, 3. Juni 2021 (OPM): Die Hamburger IMMAC Immobilienfonds GmbH hat den Spezial-AIF „IMMAC Irland Sozialimmobilien III Renditefonds GmbH & Co. KG geschlossene Investmentkommanditgesellschaft“ innerhalb kürzester Zeit zum 01.06.2021 vollständig platziert.
„IMMAC Irland III“ bezeichnet das dritte Beteiligungsangebot der IMMAC group mit einem Investitionsobjekt in Irland. Der Fonds investiert in die Pflegeeinrichtung „Beech Park Nursing Home“ in Kildare Town, westlich von Dublin. Die Einrichtung verfügt über 47 Betten, aufgeteilt in 33 Einzelzimmer und sieben Doppelbettzimmer.

Der als Spezial-AIF aufgelegte Investmentfonds wurde nach den Richtlinien der Anlageverordnung für Institutionelle Investoren konzipiert.
„Die Berücksichtigung der Bedürfnisse institutioneller Investoren ermöglichte maßgeblich die Platzierung des Spezial-AIF IMMAC Irland III mit 4,5 Millionen Euro Eigenkapital in diesem Kundensegment“, so Florian M. Bormann, Geschäftsführer IMMAC Immobilienfonds GmbH.
2017 expandierte die IMMAC group nach Irland. Der Markteintritt wurde mit dem Erwerb von drei stationären Pflegeheimen in Dublin besiegelt. Das irische Portfolio umfasst mittlerweile fünf Pflegeeinrichtungen mit gesamt 315 Pflegeplätzen.
IMMAC konzentriert sich auch hier auf qualitativ hochwertige Anlagen und verfolgt mit einem jährlichen Volumen zwischen 30-50 Millionen Euro konservative Investitionen über einen langfristigen Anlagehorizont von 15 Jahren und mehr.

Der irische Pflegemarkt gehört aufgrund seiner prognostizierten demografischen Entwicklung zu einem der wachstumsstärksten in Europa. Laut den Prognosen des irischen Statistikamtes, dem „Central Statistics Office (CSO)“, sieht Irlands Bevölkerung bis 2051 einer überdurchschnittlich starken Alterung entgegen, die großer Investitionen in die Versorgung Pflegebedürftiger bedarf. IMMAC research hat in der Kurzstudie „Der Pflegemarkt Irland“ die Ergebnisse einer ausführlichen Marktbeobachtung und Bewertung zusammengefasst.

Quelle: Felicitas von Kap-herr, Presse und Kommunikation – IMMAC Verwaltungsgesellschaft mbH

0 Continue Reading →

Der Fondsbrief 2021

Der Fondsbrief Nr. 386:

 

  • Promi-Faktor: Oliver Welke und Uli Hoeneß werben für Investitionen in Kryptowährungen: Zum Millionär in drei bis vier Wochen. Nee, nicht in echt. Verstopft aber die Mailbox. Anbietern von Vermögensanlagen wird das Leben dagegen künftig schwer gemacht. Das kommentiert Fondsbrief-Chefredakteur Markus Gotzi im Editorial.
  • Mixed-Use: Erstmals bietet die Hahn Gruppe als Spezialist für großflächige Fachmärkte einen Publikums-AIF an, der Mieteinnahmen auch aus Büroflächen erwirtschaftet.
  • Dünne Luft: Der offene Immobilienfonds Leading Cities Invest von KanAm hat das schlechteste Ergebnis der vergangenen fünf Jahre erzielt. Robert Fanderl hat sich angeschaut, warum das so ist.
  • Digitaler Schub: Mitte des Jahres tritt das Gesetz zur digitalen Modernisierung von Versorgung und Pflege in Kraft. Terranus-Chef Markus Bienentreu erklärt, was das für Investoren bedeutet.
  • Personal-Engpass: Noch mal Pflegeimmobilien. Als Investment an Attraktivität gewonnen, stehen Healthcare-Objekte dennoch vor großen Herausforderungen.
  • Verzögerung: Weltweit verschieben Unternehmen ihre Pläne zur Rückkehr ins Büro. Im ersten Quartal 2021 war der Flächenumsatz rund um den Globus rückläufig.
  • Sauber und sozial: Die Fondsbranche verwaltet nach einer BVI-Statistik Ende des ersten Quartals 2021 rund 250 Milliarden Euro in nachhaltigen Fonds. Absatztreiber dabei waren Aktienfonds.
  • Das Letzte: Freiheit für den Vokuhila! Lukaschenko, Putin, Baschar al-Assad, Erdogan, Kim Jong-un, Donald Trump, Boris Johnson – alles Typen, die wir höchstens im Auslandsjournal sehen wollen. Hoffentlich bleibt das auch in Zukunft so.

 

Viel Spaß beim Lesen!

 

Mit freundlichen Grüßen,

Markus Gotzi, Dr. Ruth Vierbuchen und Werner Rohmert sowie

Ihr Team von „Der Immobilienbrief“

Research Medien AG

0 Continue Reading →

Hahn Gruppe legt Pluswertfonds 177 auf

Bergisch Gladbach, 25. Mai 2021 – Die Hahn Gruppe legt über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH einen neuen geschlossenen Publikums-AIF auf. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht erteilte am 17. Mai eine entsprechende Vertriebsfreigabe. Der Immobilienfonds Pluswertfonds 177 investiert mit einem Gesamtvolumen von 60,6 Mio. Euro in eine etablierte Mixed-Use Immobilie in Mönchengladbach-Süd, Nordrhein-Westfalen.

Nahversorgungs- und Gesundheitszentrum

Das multifunktionale Immobilienensemble City Markt Center Mönchengladbach weist eine besonders zukunftsfähige Mischung aus nahversorgungsorientiertem Einzelhandel und Dienstleistungsangeboten der Gesundheitsbranche auf. Langfristiger Ankermieter ist der Lebensmitteleinzelhändler EDEKA, der am Standort einen Verbrauchermarkt betreibt. Einen Teil der Flächen hat EDEKA an ALDI, dm, Ernsting‘s Family sowie Shops, Gastronomie und Dienstleistungsbetriebe untervermietet. In den weiteren Gebäudeteilen befinden sich ein Ärztezentrum mit breit diversifizierten Facharzt-praxen, eine große Reha-Einrichtung sowie die Büroflächen der Techniker Krankenkasse.
Der auf insgesamt 21.500 m² Mietfläche untergebrachte Mix aus Handel, Dienstleistungen, Gesundheit und Büro ermöglicht ein hohes Maß an Synergien. Das Parkdeck mit rund 670 Stellplätzen ist das verbindende Element zwischen den Gebäudeteilen.

Exponierte Lage an Mönchengladbacher Hauptverkehrsachse

Die Immobilie befindet sich in zentraler Lage des Mönchengladbacher Stadtbezirks Süd, Dahlener Straße/Mittelstraße. Aufgrund der exponierten Lage an einer Hauptverkehrsachse besteht für die zahlreichen Besucher eine gute Anbindung und Sichtbarkeit des Objekts. Die Stadt Mönchengladbach hat als Oberzentrum eine wichtige Versorgungs- und Verwaltungsfunktion für die Region. Mit ihrem breiten Branchenspektrum ist sie ein bedeutender Wirtschaftsstandort mit hervorragender regionaler und überregionaler Verkehrsanbindung.

Erstes Mixed-Use-Investmentangebot für Privatanleger

Thomas Kuhlmann, Vorstandsvorsitzender der Hahn Gruppe, betont den Fokus des neuen Publikumsfonds: „Wir freuen uns, dass wir zum ersten Mal unseren Privatanlegern Zugang zu einer Mixed-Use-Immobilienbeteiligung ermöglichen können. Die Vorzüge unserer traditionellen Investments in großflächige Handelsimmobilien werden auf ideale Weise mit den Diversifikations- und Synergieeffekten einer multi-funktionalen Immobilie kombiniert.“

Paschalis Christodoulidis, Leiter Vertrieb Privatkunden, fügt hinzu: „Sowohl der nahversorgungsorientierte Einzelhandel als auch Gesundheitsdienstleistungen treffen auf ein stetig wachsendes Nachfragepotenzial. Vor dem Hintergrund einer alternden Gesellschaft steigt insbesondere die Notwendigkeit für Arztbesuche und auch die Nachfrage nach ergänzenden Dienstleistungen nimmt zu. Das Gesamtangebot der Immobilie ist für viele Nutzergruppen attraktiv und sichert damit stabil hohe Besucherfrequenzen.“

Konservative Kalkulation mit 4,5 Prozent Ausschüttungen p. a.

Das anteilige Eigenkapital des Pluswertfonds 177 beläuft sich auf 33,6 Mio. Euro. Qualifizierte Privatanleger können sich mit einer Mindestbeteiligungssumme von 20.000 Euro zzgl. Ausgabeaufschlag an dem Publikums-AIF beteiligen. Die prognostizierte jährliche Ausschüttung liegt bei 4,5 Prozent und wird anteilig quartalsweise ausgezahlt. Mit einer Fremdkapitalquote von rd. 44,5 Prozent wurde das Beteiligungsangebot konservativ konzipiert. Die Laufzeit des Fonds ist bis zum 31.12.2036 geplant.

Quelle: Hahn Gruppe (PM vom 25.05.2021

0 Continue Reading →

In eigener Sache…Wirtschaft braucht Debatte

WIR SIND TROTZ CORONA MIT DEM DEUTSCHEN FINANZBILDUNGSFORUM ON AIR

Aufgrund der pandemischen Lage und der Anordnungen in der geplanten Tagungsstätte haben wir uns
entschlossen, das FinanzbildungsForum zu 100 % digital am 05.07.2021 durchzuführen.
Die Teilnahme über einen Einladungslink als MS-TEAMS- Konferenz ist kostenlos.
Live wird das Schwerpunktthema NACHHALTIGKEIT am 05.07.2021 von 11.00 bis ca. 14.00 Uhr über MS-TEAMs präsentiert. Die Schwerpunktthemen DIGITALISIERUNG und MONETÄRE CORONAFOLGEN werden aufgezeichnet
und in unserem Youtube-Channel „Deutsches FinanzbildungsForum“ zum Abruf zur Verfügung gestellt.

Aktuelle Forschungsergebnisse und hochkarätige Vorträge und Impulsreden präsentiert
die Stiftung Finanzbildung im Rahmen dieser Netzwerkveranstaltung.
Aktuelle Diskussionsteilnehmer und Impulsredner (teilweise angefragt):
Prof. Dr. Erwin Blum – wissenschaftlicher Leiter und Hochschulpräsident a.D.
Dr. Stefan Kunowski – Versicherungsvorstand und Lehrbeauftragter
Dagmar Nixdorf – Aufsichtsrat der Nixdorf Kapital AG
Edmund Pelikan – Publizist und Geschäftsführer der Stiftung Finanzbildung
Bernd Sibler – bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kultur
Ralph Veil – Rechtsanwalt
Volker Weber – Vorstandsvorsitzender Forum Nachhaltige Geldanlage
Sven Schumann – Senior Vice President Deutsche Börse AG
Dr. Frank B. Werner – Verleger und Geschäftsführer des Finanzenverlag
Norman Wirth – Rechtanwalt

Hier können Sie sich zu dem Digital-Event anmelden: anmeldung@finanzbildungsforum.digital
Hier der Link zu unserem Youtube-Channel für die Aufzeichnungen:
www.youtube.com/user/BeteiligungsReport


Stiftung Finanzbildung gUG – Altstadt 296 – 84028 Landshut – info@stiftung-finanzbildung.de

0 Continue Reading →

LHI Gruppe: LHI KVG erhält Note „sehr gut“ in Sachen Nachhaltigkeit

Rating Agentur imug rating bewertet LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH und drei Investmentprodukte

Pullach, 31.05.21(OPM): Die LHI Gruppe hat sich frühzeitig mit Ihrer Tochtergesellschaft der LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH einem unabhängigen, externen Nachhaltigkeitsrating unterzogen und die Note „sehr gut“ erhalten. Zudem wurden zwei Investmentprodukte als „ESG Impact“ Fonds und eines als „ESG Strategie“ Fonds eingestuft. Die LHI KVG hat damit bereits mehrere Produkte, die den Anforderungen nach Artikel 8 bzw. 9 der Offenlegungsverordnung entsprechen.

Insgesamt bestätigt das Rating der Gesellschaft, dass bereits heute 35 % des verwalteten Investmentvermögens den ESG-Kriterien entsprechen und 65 % der Investmentvermögen neutrale Produkte sind. Die LHI KVG verwaltet keine Produkte, die von einer Mehrzahl nachhaltiger Investoren als kontroverse Produkte eingestuft werden.

„Wir sind stolz auf dieses Ergebnis. Unsere Geschäftsstrategie war schon immer auf Langfristigkeit und damit Nachhaltigkeit ausgelegt. Dass die LHI Gruppe bereits ein klimapositives Unternehmen sowie Mitglied der E.C.O.R.E Initiative ist und nun auch ein sehr gutes Ratingergebnis hat, sind die konsequenten Schritte im Rahmen unserer gelebten Nachhaltigkeit“, so Markus Niedermeier, Geschäftsführer der LHI Gruppe.

Quelle: Pressebox

0 Continue Reading →

Der Immobilienbrief 2021

„Der Immobilienbrief“ Nr. 501:

Im Editorial befasst sich Werner Rohmert kurz mit einer neuen mediengehypten Corona-Erkenntnis. Darüber hinaus gleiten wir von der Seuchenangst wieder in den Klimaschrecken. Rohmert entwirft Ideen, wie sich die Pandemie-Managementerfahrungen nahtlos in Klimafragen fortsetzen lässt. Politischer Erfolg ist garantiert. Der Sowieso-Effekt läuft seit Jahrzehnten. Der Autobranchen-Kniefall stützt. Und die Immobilienwirtschaft macht im Umfeld sowieso immer, immer weiter steigender Preise natürlich den übrigens viel sinnvolleren Vorreiter. Die Fusion Vonovia/Deutsche Wohnen wird so zur historischen, gesellschaftlichen Großtat, an denen sich zukünftige Managergenerationen messen lassen müssen. Und last but not least blickt Rohmert noch einmal auf die Nr. 500 und die „Freunde“, die gerne noch Erinnerungen aus Vor-Internet-Zeiten beigesteuert hätten. (Seite 1)

  • VONOVIA FUSION „AUS GESELLSCHAFTLICHER VERANTWORTUNG“? – Diesmal dürfte es wohl klappen: Soziale Verantwortung treibt diesmal die Show „Vonovia/Deutsche Wohnen die Dritte“. Vorstände und Pressesprecher springen in ihrer Fusionspressenotiz mit vollem Wortschwamm-Elan des bezahlbaren Wohnens über Klimaschutz, Neubau, Mieterorientierung, gesellschaftliche Verantwortung, Förderung junger Familien, Politik-Partnerschaft, energieeffiziente Modernisierung bis hin zu altersgerechtem Umbau auf den angenommenen Mainstream-Zug gläubiger Presse und Mieter auf. (Rohmert, Seite 3)
  • EUROPAS INSTITUTIONELLE STÜRZEN SICH AUF MEHRFAMILIENHÄUSER – Transaktionen steigen um 27% auf 47 Mrd. Euro: Mittlerweile entfallen 17% des Transaktionsvolumens aller Assetklassen auf den europäischen Immobilienmärkten auf Wohnimmobilien. Vor 10 Jahren waren es lediglich 2%. (Rohmert, Seite 5)
  • AUS UNSERER MEDIENKOOPERATOIN MIT „immobilien intern“: Berliner Grüne wollen einen bundeseinheitlichen Mietendeckel (Seite 6)
  • NACHFRAGE NACH GEWERBLICHEM WOHNEN IN EUROPA BLEIBT HOCH  – Durchschnittliche Kaufpreise und Mieten steigen weiter: Der Europäische Wohnungsmarkt zeigt sich weiterhin unbeeindruckt von der Pandemie und der Sorge um eine möglicherweise ansteigende Inflation und ansteigender langfristiger Zinsen. Der Optimismus gepaart mit dem Anlagedruck im alternativlosen Niedrigzinsumfeld schwemmen das Geld europaweit in das coronaresistente Segment Wohnen. Catella Research registriert in einer aktuellen Untersuchung der gewerblichen Wohnimmobilienmärkte in 19 Ländern Europas so weiter angestiegene durchschnittliche Kaufpreise und Mieten und eine anhaltende Renditekompression. (Wrede, Seite 8)
  • PROJEKTENTWICKLER-STUDIE SIEHT UMLANDFLUCHT – Investor-Development ersetzt klassische Projektentwicklung: Die Projektentwicklungen in den 7 A-Städten waren 2020 im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert, berichtet die 15. Projektentwicklerstudie deutsche A-Städte 2021 von Bulwiengesa. Allerdings sei bereits vor der Corona-Krise eine Stagnation auf hohem Niveau eingetreten, relativiert die Studie. Preise und zunehmende Risiken bremsen. (Rohmert, Seite 10)
  • ETABLIERTE MÄRKTE TROTZEN PANDEMIE – Globale direkte Immobilieninvestments um 13% auf 187 Mrd. USD gesunden: Weltweit reduzierte sich das Transaktionsvolumen in über 50 Ländern im Q1 2021 um 13% im 12-Monatsvergelich auf insgesamt 187 Mrd. US-Dollar. Das Ergebnis liege damit 11% bzw. 2% unter dem Fünf- und Zehnjahresschnitt, so Hela Hinrichs, Senior Director, JLL EMEA Research. (Rohmert, Seite 12)
  • HOMEOFFICE-ERWARTUNGEN RELATIVIEREN SICH IM PANDEMIEVERLAUF – CBD Büros bleiben mit weitem Abstand vor Coworking, Lounge und Homeoffice: Das anfängliche Damoklesschwert der Branche, Homeoffice ersetze bis zu 80% der Büros, ist längst stumpf geworden. Unserer Ansicht nach lag das spürbare Problem eher in Attentismus und in der Gesamtgemengelage aus Konjunktur und wachsendem Angebot. In diese Linie schwenkten die meisten Profis und Verbände ein. Nach einem Jahr Homeoffice hat Catella Research in einer Umfrage Bilanz gezogen. (Rohmert, Seite 13)
  • WOHN- UND GEWERBE-PREISE DRIFTEN IMMER WEITER AUSEINANDER – vdp-Gewerbeindex zum ersten Mal seit 11 Jahren negativ: Das Zahlenwerk des vdp Verband Deutscher Pfandbriefbanken erinnert an die Jahrtausendwende, als die Gewerbepreise abschmierten, während sich Wohnen halten konnte. Diesmal gibt das Zahlenwerk aber keine Absturzperspektiven her, sondern lediglich eine zunehmende Spreizung zwischen Boom bei Wohnen und Konsolidierung bei Gewerbe. Zinsen, Demografie, Digitalisierung und Homeoffice sind die Angelpunkte der Entwicklung. (Rohmert, Seite )
  • DR. ANDREAS KNEIPP ÜBERGIBT AUFSICHTSRATSVORSITZ DER CATELLA REAL ESTATE AN TIMO NURMINEN: Als „Gründungsvater“ der Catella Real Estate AG hat Herr Andreas Kneip 2007 den Geschäftsbereich des institutionellen Investment Managements in der Catella Gruppe initiiert und damit den Grundstein für den heutigen Erfolg des gesamten Property Investment Management Bereiches in der Catella AB gelegt. (Seite 15)
  • PREISE FÜR WOHNEIGENTUM STEIGEN IM ERSTEN QUARTAL 2021 WEITER – Mietpreise stagnieren und sind keine Preistreiber mehr: Der F+B-Wohn-Index Deutschland als Durchschnitt der Preis- und Mietentwicklung von Wohnimmobilien für alle Gemeinden in Deutschland stieg, befeuert von den weiter steigenden Preisen im Eigentumssegment, in Q1 2021 um 1,9% im Vergleich zu Q4 2020 und sogar um deutliche 4,3% im Jahresvergleich. (Wrede, Seite 17)
  • NACHFRAGE NACH SENIORENIMMOBILIEN STEIGT DEUTLICH – Ambulant betreute Wohnformen besonders attraktiv: Zu Beginn der Pandemie mit hoher Mortalität in Pflegeheimen, Besuchsverboten und Isolation in den Zimmern wurden Befürchtungen laut, das könne sich auf das Nutzerverhalten von Seniorenimmobilien auswirken. Wie wir aus dem Background hören, waren Erstreaktionen durchaus spürbar. An der Statistik der Demographie und Pflegebedürftigkeit hat sich jedoch nichts Grundlegendes geändert, macht jetzt der Terranus Pflege Report 2020 deutlich. Insbesondere die Investoren bleiben bei ihrer Strategie.  (Rohmert, Seite  18)
  • CORONA SORGT FÜR BAUBOOM BEI EIN- UND ZWEIFAMILIENHÄUSERN – Auch diese Krise pusht wieder Immobilienattraktivität: Nachdem die Finanzkrise die Immobilie in den privaten Investitionsfocus zurückholte, zeigt sich jetzt wieder derselbe Effekt. Auf Basis der Recherche von Aengevelt Research prognostiziert Studienleiter Professor Volker Eichener einen Bauboom bei Ein- und Zweifamilienhäusern, deren Genehmigungen deutlich gegenüber dem Vorjahr gestiegen seien. (Rohmert, Seite 19 )
  • SCHWEIZER ERWARTET STEIGENDE WOHNUNGSPREISE UND STABILE MIETEN – Büromarkt bleibt unter Druck: Die optimistischen Erwartungen der schweizerischen Immobilienbranche-Experten im Bereich Wohneigentum verstärken sich: Während im Herbst 2020 etwa 40% der 690 Teilnehmer der halbjährlichen FPRE Umfrage zum Schweizer Immobilienmarkt steigende Preise in den kommenden 12 Monaten erwarteten, sind es aktuell rund 62%. (Wrede, Seite 20)
  • METROPOLEN-HOTELS BLEIBEN IN DER TURBULENZ – 76 Hotels mit 13.000 Zimmern in Top 6 in der Pipeline: Bereits in der Quo Vadis Berichterstattung zitierten wir einen prominenten Hotelier „2020 war ein hartes Jahr, 2021 wird ein härteres Jahr“. Dennoch regen sich die ersten Investoren mit Optimismus. (Rohmert/Götza, Seite 21)
  • ANALYSE: ALSTRIA OFFICE REIT-AG  – Geschäftsbericht zum 31. Dezember 2020: Die alstria office REIT-AG ist eine deutsche Aktiengesellschaft in der Rechtsform eines Real Estate Investment Trust (REIT), die in Büroimmobilien in den wichtigsten Wirtschaftszentren Deutschlands investiert. Die angestrebte Performance basiert dabei nicht auf marktbedingtem Mietwachstum, sondern auf einer maßgeschneiderten Beschaffenheit der Büroflächen, die dem Mieter einen Mehrwert bieten und zugleich der Schlüssel für nachhaltige Mietsteigerungen ist. (Fanderl, Seite 22)
  • STEIGENDE ZINSEN GEFÄHRDEN BOOM DER IMMOBILIENMÄRKTE – Inflationsängste steigen: : Zwar stiegen die Verbraucherpreise in Deutschland 2020 nur um 0,5 Prozent, es werden aber höhere Inflationsraten erwartet, auch die Europäische Zentralbank (EZB) sieht kurzfristig einen Anstieg von über 3 Prozent. In der volkswirtschaftlichen Diskussion werden vor allem zwei Faktoren genannt, die zu einer stärkeren Preissteigerung führen. (Vornholz, Seite 24)

Mit freundlichen Grüßen

Werner Rohmert sowie
Ihr Team von „Der Immobilienbrief“
Research Medien AG 

0 Continue Reading →

ONE GROUP: Geschäftsführer Malte Thies wird Gesellschafter

Hamburg, 27.05.2021 – Malte Thies, seit 2017 Geschäftsführer der Hamburger ONE GROUP, hat mittelbar 15 Prozent der Gesellschaftsanteile an der One Group GmbH erworben. Mit diesem Engagement unterstreicht Thies seine langfristige Bindung an das von ihm seit Jahren erfolgreich geführte Unternehmen und den gemeinsamen Wachstumskurs an der Seite der Konzernmutter SORAVIA.

Im Konzernverbund der SORAVIA-Gruppe ist die ONE GROUP ein prägender Anbieter von Mezzanine-Finanzierungen für Projektentwicklungen. Diese Rolle möchte der neue Gesellschafter Malte Thies künftig weiter ausbauen: „Wir haben im vergangenen Jahr mit SORAVIA einen verlässlichen Partner gewonnen, der über einen eindrucksvollen Track Record und eine äußerst attraktive Projektpipeline verfügt. Die vielen Bauvorhaben in nachgefragten Metropolen bieten unseren Anlegern langfristig ideale Investitionsmöglichkeiten. Das spiegeln die Nachfrage nach unseren Investmentanlagen und unsere aktuelle Leistungsbilanz eindeutig wider. Wir stehen erst am Anfang unseres erfolgreichen Wachstumskurses. Ich danke der SORAVIA für das Vertrauen und die Unterstützung dabei, die vorhandenen Marktpotenziale zu ergreifen.“

Die ONE GROUP zählt mit zuletzt rund 150 Millionen Euro Kapitaleinwerbevolumen pro Jahr zu den führenden deutschen Investment-Anbietern im Bereich der Immobilienprojektfinanzierung. Unter der Leitung von Thies baute das Unternehmen in den vergangenen Jahren die Assets under Management konsequent aus und wurde 2020 zur Tochtergesellschaft des österreichischen Immobilienkonzerns SORAVIA. Seitdem konnte das Unternehmen mit einer Reihe neuer Produkte seinen potenziellen Anleger- und Vertriebspartnerkreis strategisch erweitern.

Erwin Soravia, CEO von SORAVIA, sieht im Schritt von Malte Thies ein wichtiges Zeichen für die weitere Zusammenarbeit: „Malte Thies hat sich um den Erfolg von ONE GROUP in den letzten Jahren enorm verdient gemacht. Seine Beteiligung am Unternehmen ist ein starkes Bekenntnis, den beschrittenen Wachstumspfad mit uns zusammen fortzuführen. Die ONE GROUP ist 2021 auf dem Weg zu einem Rekordergebnis und wird sich in den kommenden Jahren weiter als prägendes, europäisches Investmenthaus etablieren.“

(Pressemitteilung ONE GROUP und SORAVIA)

0 Continue Reading →

Hahn Gruppe legt Pluswertfonds 177 auf

©Hahn Gruppe: Mönchengladbach 2

– Publikums-AIF mit 60,6 Mio. Euro Investitionsvolumen

– Mixed-Use-Immobilienensemble in Mönchengladbach, NRW

– Mieter aus den Zukunftsbranchen Nahversorgung und Gesundheit

– Prognostizierte Ausschüttung: 4,5 Prozent p. a.

Bergisch Gladbach, 25. Mai 2021 (OPM): Die Hahn Gruppe legt über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH einen neuen geschlossenen Publikums-AIF auf. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht erteilte am 17. Mai eine entsprechende Vertriebsfreigabe. Der Immobilienfonds Pluswertfonds 177 investiert mit einem Gesamtvolumen von 60,6 Mio. Euro in eine etablierte Mixed-Use Immobilie in Mönchengladbach-Süd, Nordrhein-Westfalen.

Nahversorgungs- und Gesundheitszentrum

Das multifunktionale Immobilienensemble City Markt Center Mönchengladbach weist eine besonders zukunftsfähige Mischung aus nahversorgungsorientiertem Einzelhandel und Dienstleistungsangeboten der Gesundheitsbranche auf. Langfristiger Ankermieter ist der Lebensmitteleinzelhändler EDEKA, der am Standort einen Verbrauchermarkt betreibt. Einen Teil der Flächen hat EDEKA an ALDI, dm, Ernsting‘s Family sowie Shops, Gastronomie und Dienstleistungsbetriebe untervermietet. In den weiteren Gebäudeteilen befinden sich ein Ärztezentrum mit breit diversifizierten Facharztpraxen, eine große Reha-Einrichtung sowie die Büroflächen der Techniker Krankenkasse.

Der auf insgesamt 21.500 m² Mietfläche untergebrachte Mix aus Handel, Dienstleistungen, Gesundheit und Büro ermöglicht ein hohes Maß an Synergien. Das Parkdeck mit rund 670 Stellplätzen ist das verbindende Element zwischen den Gebäudeteilen.

Exponierte Lage an Mönchengladbacher Hauptverkehrsachse

Die Immobilie befindet sich in zentraler Lage des Mönchengladbacher Stadtbezirks Süd, Dahlener Straße/Mittelstraße. Aufgrund der exponierten Lage an einer Hauptverkehrsachse besteht für die zahlreichen Besucher eine gute Anbindung und Sichtbarkeit des Objekts. Die Stadt Mönchengladbach hat als Oberzentrum eine wichtige Versorgungs- und Verwaltungsfunktion für die Region. Mit ihrem breiten Branchenspektrum ist sie ein bedeutender Wirtschaftsstandort mit hervorragender regionaler und überregionaler Verkehrsanbindung.

Erstes Mixed-Use-Investmentangebot für Privatanleger

Thomas Kuhlmann, Vorstandsvorsitzender der Hahn Gruppe, betont den Fokus des neuen Publikumsfonds: „Wir freuen uns, dass wir zum ersten Mal unseren Privatanlegern Zugang zu einer Mixed-Use-Immobilienbeteiligung ermöglichen können. Die Vorzüge unserer traditionellen Investments in großflächige Handelsimmobilien werden auf ideale Weise mit den Diversifikations- und Synergieeffekten einer multifunktionalen Immobilie kombiniert.“

Paschalis Christodoulidis, Leiter Vertrieb Privatkunden, fügt hinzu: „Sowohl der nahversorgungsorientierte Einzelhandel als auch Gesundheitsdienstleistungen treffen auf ein stetig wachsendes Nachfragepotenzial. Vor dem Hintergrund einer alternden Gesellschaft steigt insbesondere die Notwendigkeit für Arztbesuche und auch die Nachfrage nach ergänzenden Dienstleistungen nimmt zu. Das Gesamtangebot der Immobilie ist für viele Nutzergruppen attraktiv und sichert damit stabil hohe Besucherfrequenzen.“

Konservative Kalkulation mit 4,5 Prozent Ausschüttungen p. a.

Das anteilige Eigenkapital des Pluswertfonds 177 beläuft sich auf 33,6 Mio. Euro. Qualifizierte Privatanleger können sich mit einer Mindestbeteiligungssumme von 20.000 Euro zzgl. Ausgabeaufschlag an dem Publikums-AIF beteiligen. Die prognostizierte jährliche Ausschüttung liegt bei 4,5 Prozent und wird anteilig quartalsweise ausgezahlt. Mit einer Fremdkapitalquote von rd. 44,5 Prozent wurde das Beteiligungsangebot konservativ konzipiert. Die Laufzeit des Fonds ist bis zum 31.12.2036 geplant.

Eckdaten des Beteiligungsangebotes

FondsPluswertfonds 177 – City Markt Center Mönchengladbach
FondstypNicht risikogemischter Publikums-AIF
ImmobilienobjekttypMixed-Use-Immobilienobjekt
InvestmentfokusGroßflächiger Einzelhandel, Ärztehaus, Verwaltungs- und Versorgungszentrum
AdresseDahlener Straße/Mittelstraße,
41236 Mönchengladbach
Investitionsvolumen60.600.000 Euro (inkl. Ausgabeaufschlag)
Eigenkapitalvolumen33.600.000 Euro (inkl. Ausgabeaufschlag)
HauptmieterEDEKA, Techniker Krankenkasse,
Medicentrum und Medicoreha
Durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WAULT)8,7 Jahre
Baujahr2002/2004/2006
Mietfläche/Grundstücksflächerd. 21.529 m²/rd. 29.286 m²
PKW-Stellplätzerd. 670
Mindestbeteiligung20.000 Euro (zzgl. 5 Prozent Ausgabeaufschlag)
Prognostizierte laufende Ausschüttung4,5 Prozent p. a.; quartalsweise
KapitalverwaltungsgesellschaftDeWert Deutsche Wertinvestment GmbH
VerwahrstelleCACEIS Bank S.A.

Quelle: HAHN-Immobilien-Beteiligungs AG – Marc Weisener

0 Continue Reading →

 

Recent Comments by BeteiligungsReport

    No comments by BeteiligungsReport