Der Fondsbrief Nr. 386:

 

  • Promi-Faktor: Oliver Welke und Uli Hoeneß werben für Investitionen in Kryptowährungen: Zum Millionär in drei bis vier Wochen. Nee, nicht in echt. Verstopft aber die Mailbox. Anbietern von Vermögensanlagen wird das Leben dagegen künftig schwer gemacht. Das kommentiert Fondsbrief-Chefredakteur Markus Gotzi im Editorial.
  • Mixed-Use: Erstmals bietet die Hahn Gruppe als Spezialist für großflächige Fachmärkte einen Publikums-AIF an, der Mieteinnahmen auch aus Büroflächen erwirtschaftet.
  • Dünne Luft: Der offene Immobilienfonds Leading Cities Invest von KanAm hat das schlechteste Ergebnis der vergangenen fünf Jahre erzielt. Robert Fanderl hat sich angeschaut, warum das so ist.
  • Digitaler Schub: Mitte des Jahres tritt das Gesetz zur digitalen Modernisierung von Versorgung und Pflege in Kraft. Terranus-Chef Markus Bienentreu erklärt, was das für Investoren bedeutet.
  • Personal-Engpass: Noch mal Pflegeimmobilien. Als Investment an Attraktivität gewonnen, stehen Healthcare-Objekte dennoch vor großen Herausforderungen.
  • Verzögerung: Weltweit verschieben Unternehmen ihre Pläne zur Rückkehr ins Büro. Im ersten Quartal 2021 war der Flächenumsatz rund um den Globus rückläufig.
  • Sauber und sozial: Die Fondsbranche verwaltet nach einer BVI-Statistik Ende des ersten Quartals 2021 rund 250 Milliarden Euro in nachhaltigen Fonds. Absatztreiber dabei waren Aktienfonds.
  • Das Letzte: Freiheit für den Vokuhila! Lukaschenko, Putin, Baschar al-Assad, Erdogan, Kim Jong-un, Donald Trump, Boris Johnson – alles Typen, die wir höchstens im Auslandsjournal sehen wollen. Hoffentlich bleibt das auch in Zukunft so.

 

Viel Spaß beim Lesen!

 

Mit freundlichen Grüßen,

Markus Gotzi, Dr. Ruth Vierbuchen und Werner Rohmert sowie

Ihr Team von „Der Immobilienbrief“

Research Medien AG