Aschheim (bei München), 16.02.2021 – Anleger des von EURAMCO betreuten SachsenFonds Solar 1 dürfen sich freuen: Zusätzlich zur laufenden Auszahlung in Höhe von 7,5 Prozent erhalten die Investoren eine Sonderzahlung von 4,5 Prozent für das Geschäftsjahr 2020. Bis Februar 2021 sind insgesamt bereits 96,5 Prozent der Kommanditeinlage an die Gesellschafter zurückgeflossen, prognostiziert waren bis zu diesem Zeitpunkt lediglich 84 Prozent. Damit liegt dieser Solarfonds bis heute bereits 15 Prozent über der ursprünglichen Prognose. „Die gute Sonneneinstrahlung und unser aufmerksames Asset Management haben dazu beigetragen, dass wir dieses erfreuliche Ergebnis erreicht haben. Es zahlt sich aus, dass wir in den vergangenen Jahren durch den gezielten Austausch leistungsschwacher oder schadhafter Module die Performance der Anlagen optimiert haben“, freut sich EURAMCO-Geschäftsführer Jürgen Göbel.

EURAMCO hat einen effizienten Prozess entwickelt, der es ermöglicht, leistungsschwächere Module zu identifizieren. In den vergangenen Jahren wurden in den Solarparks Rote Jahne und Waldpolenz in der Folge rund zehn Prozent der insgesamt 433.000 Module ausgebaut und durch leistungsstärkere Module ersetzt. In den betreffenden Bereichen der Solarparks verbesserten sich daraufhin die Leistungskennwerte erheblich. EURAMCO belegt damit ihre Kompetenz in der Betriebsführung. Auftretende technische Probleme werden zügig gelöst und die Performance der Solarparks bestmöglich gesteigert.

Der Solarfonds leistet einen wertvollen Beitrag zu Umweltschutz. Durch diese Solarparks werden jedes Jahr in Deutschland 10.000 Haushalte mit umweltfreundlichem Strom versorgt und 18.600 Tonnen Kohlendioxid eingespart.

Quelle: EURAMCO (PM vom 16.02.21)