Hamburg / Zürich 22. September 2020 – Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ auf den Schweizer Markt. Ermöglicht hat das eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem erfolgreichen Züricher Verbriefungsspezialisten GENTWO.

In Deutschland sind Investitionen in Container und Wechselkoffer seit vielen Jahrzehnten bei Anlegern beliebt. Container haben die Weltwirtschaft zusammenwachsen lassen, weil sie den weltweiten Transport drastisch beschleunigt und verbilligt haben. Und was Container für den globalen Transport sind, sind Wechselkoffer in Zentraleuropa für die Logistik an Land. Amazon, Zalando, eBay & Co. haben eine beeindruckende Wachstumsstory geschrieben, die ohne eine hoch effiziente Logistik nicht möglich wäre. Und diese wiederum basiert auf einem unscheinbaren quaderförmigen Kasten mit ausklappbaren Stützbeinen an jeder Ecke – dem Wechselkoffer. Wechselkoffer sind in Deutschland ein seit vielen Jahren etabliertes attraktives Investment. Online-Handel und Wechselkoffer haben dabei ein symbiotisches Verhältnis: Der Erfolg des einen hängt mit dem Erfolg des anderen zusammen.

Angesichts des aktuellen Mangels an ertragreichen Anlagealternativen, die zugleich möglichst unkorrelierte Renditen in Aussicht stellen, handelt es sich beim Container- und Wechselkoffer-Segment um ein interessantes und zugleich neues Anlagethema – das dank seiner stabilen Einkommensströme auch den Schweizer Anlagemarkt bereichern dürfte. Solvium, ein Hamburger Logistikspezialist, der über ein einzigartiges und lokal verankerte Spezialistenwissen in Bezug auf das Container- und Wechselkoffer-Segment verfügt, hat sich daher entschlossen, seine Expertise nun auch in die Schweiz zu „exportieren“. Dazu ist Solvium eine Partnerschaft mit GENTWO eingegangen, dem erfolgreichen Züricher Verbriefungsspezialisten.

Die Schiffscontainer- und Wechselkoffer-Strategie wurde verbrieft und zum Basiswert eines Tracker-Zertifikats mit Schweizer ISIN-Code, was bedeutet: Auch professionelle Investoren mit Sitz in der Schweiz können das Anlageprodukt nun wie jedes andere Anlagezertifikat – zum Beispiel wie das eines Bankenemittenten – außerbörslich erwerben. Interessierte Investoren, die auf der Suche nach neuen Anlagealternativen sind, können also von nun an Solviums bewährte Anlagestrategie als interessante Beimischung für ihre Schweizer Portfolios nutzen.

Dazu Solvium-Geschäftsführer André Wreth: «Wir registrieren eine steigende Nachfrage nach Investitionsmöglichkeiten in unserem spezialisierten Nischensegment ‚Infrastruktur und Logistik‘. Unsere tiefgreifende Expertise in diesem Segment möchten wir nun auch im Schweizer Anlagemarkt anbieten. Wir freuen uns, nun auch Schweizer Portfolios mit einer alternativen Anlage in Container und Wechselkoffer zu bereichern und mit GENTWO einen renommierten Spezialisten für innovative Verbriefung gewonnen zu haben.»

Philippe A. Naegeli, CEO von GENTWO, fügt an: «Wir freuen uns über das Vertrauen unseres neu gewonnenen deutschen Partners Solvium. Dieses Anlagethema ist spannend und neu für den Schweizer Markt. Es kommt ihm wie gerufen, denn das Bedürfnis nach neuen, alternativen Anlagen wird auch in Zukunft weiter steigen. Container-Investments haben bislang stabile Einkommensströme generiert. Sie sind zudem vergleichsweise gut kalkulierbar. Und auch von der Corona-Pandemie zeigen sich die Renditen bislang unbeeindruckt.»

Quelle: Solvium (PM vom 22.09.2020)