Skip to Content

Category Archives: Alle News

Der Fondsbrief 2019

„Der Fondsbrief“ Nr. 347:

  • Sondervermögen. Die im ZIA organisierten Sachwerte-Anbieter machen sich stark für das geschlossene Sondervermögen. Vor- und Nachteile des Modells kommentiert Fondsbrief-Chefredakteur Markus Gotzi iim Editorial. (S. 1)
  • Marktführer. Jamestown meldet sich mit einem weiteren US-Immobilienfonds zurück. Der Blind-Pool stellt den Anlegern Ausschüttungen von vier Prozent in Aussicht. Nicht viel, aber offensichtlich realistisch. (S. 2)
  • Feierlaune. Tanzt die Branche weiter?, lautete die Frage vor der Expo Real. Alleine die niedrigen Zinsen hellten die Mienen der Teilnehmer auf. Aufgeräumte Stimmung bei allen Ausstellern. (S. 6)
  • Bremsspuren. Professor Günter Vornholz ist nicht so optimistisch. Er befürchtet nach Jahren des Aufschwungs erstmals Auswirkungen der erwarteten Rezession auf den Immobilienmärkten. (S. 9)
  • Potenzial. Die Fondsbörse Deutschland hat Capital Pioneers übernommen, eine digitale Plattform für den Verkauf geschlossener AIF. Damit sollen vor allem Versicherungs-Makler als neue Vertriebs-Gruppe angesprochen werden. (S. 11)
  • Start. Ein neuer Anbieter betritt den Markt geschlossener AIF. United Investment Partners sammelt privates Kapital für die Entwicklung von Mikro-Apartments ein. (S. 14)
  • Sicherheit. Der Risiko-Appetit der internationalen Immobilien-Investoren hat abgenommen, sagt JLL-Chef Timo Tschammler. Einen Schock wie nach 2008 erwartet er jedoch nicht. (S. 15)
  • Das Letzte. In Polen soll Sexualkunde künftig unter Strafe stehen. Zurück ins Mittelalter, oder was? Aber auch in den USA erinnert immer mehr an das dunkle Zeitalter. (S. 19)

Mit freundlichen Grüßen,

Markus Gotzi, Dr. Ruth Vierbuchen und Werner Rohmert sowie

Ihr Team von „Der Immobilienbrief“

Research Medien AG

0 Continue Reading →

Auf den Punkt gebracht: Investmentvermögen sind kontrolliert „Geschlossene Fonds verdienen einen ganz neuen Blick“

Landshut, 04.09.2019 (BeteiligungsReport Nr. 111/August 2019): Es ist schon faszinierend: Das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) wurde am 16. Mai 2013 vom Deutschen Bundestag beschlossen und trat überwiegend zum 22. Juli 2013 in Kraft. So steht es in Wikipedia.

Und am 15. Juni 2019 erschien ein Artikel mit der Überschrift „Geschlossene Fonds verdienen einen ganz neuen Blick“, den wir hier heute sozusagen zweitverwenden. Kurz gesagt, sechs Jahre später hat der Journalist Hanno Mußler aus der Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen abseits des Bashings von Sachwertanlagen den Mut gefasst, die im Kapitalanlagegesetzbuch auf gleichem Niveau zu beschreiben. Damit ist er eine absolute Ausnahme und hat damit eine Erwähnung – ja sogar eine Würdigung an dieser Stelle verdient. Natürlich erwähnt er in seinem einseitigen Artikel auch die negativen Auswirkungen der steuerinduzierten Fondsjahre, die vor allem bei Schiffs- und Medienfondsinvestments zu einer absoluten Fehlentwicklung führten. Recht hat Mußler. Und er weist auch auf die Risiken hin, die auch in heutigen geschlossenen Investmentver-mögen stecken, da die Märkte nicht erst heute volatil und immer mehr politisch reagieren. Auch hier hat der Journalist recht.

Aber er zeigt auf, dass geschlossene Investmentvermögen nach neuer Machart als AIF sich als Beimischung zu Aktienportfolios eignen, da man ja nicht „alle Eier in einen Korb legt“. Und er lässt profunde Kenner wie Stefanie Lebert von Scope zu Wort kommen, die offen auf die Qualität der Emittenten und die auf Bedeutung der Kosten hinweist. Eine der entscheidenden Passagen des Artikels ist die folgende: „…. Vielmehr stellt das KAGB für geschlossene alternative (Sachwert kaufende) Investment-fonds (AIF), die sich an Privatleute richten, klare Regeln auf für das Konzept, die Verwaltung und den Vertrieb. Die Kapitalverwaltungs-gesellschaften müssen eine angemessene Organisation und eine fachlich geeignete Geschäftsleitung nachweisen. Eine Verwahrstelle für die Fonds-anteile ist nun vorgeschrieben, es gibt Regeln etwa für das Risiko- und Liquiditätsmanagement …….“ Damit beschreibt Hanno Mußler die Essenz der neuen Welt, die sich auf gleichem, regulatorischem Niveau mit offenen Investmentvermögen wie Aktienfonds befindet. Dies wird landläufig auch nach dieser langen Zeit nicht wahrgenommen.

Gehen sie, liebe Leser, einfach einmal in eine Bank und fragen nach AIF. Vielerorts werden sie zunächst verständnislose Blicke ernten. Wenn sie dann den Begriff „geschlossene Fonds“ nachschieben, werden sie mit Höllengeschichten beworfen, die nur mit einer gehörigen Portion Weihwasser wieder abzuwaschen sind. Nahezu keiner dieser Bankberater wendet das Wissen des KAGBs auf die neue vollregulierte Produktgattung an. Im gleichen Atemzug würde er ihnen aber einen offenen Immobilienfonds empfehlen. Diese Assetklasse gilt als risikolos, was systembedingt nicht ganz der Wahrheit entspricht.

Die FAZ und Hanno Mußler haben einen wichtigen Beitrag zur monetären Aufklärung mit diesem Artikel bewirkt, ohne die Risiken oder die Vergangenheit zu beschönigen. Das Essay sollte Pflichtlektüre für jeden Banker, Finanzberater und Finanzanlagenvermittler sein.

Quelle: BeteiligungsReport Nr. 111 / August 2019

0 Continue Reading →

Fondsbesprechung DFV – Hotelinvest 6 Gastlichkeit trifft Investmentkompetenz

hplus Hotel Hannover

Landshut, 23.05.2019 ( Beitrag der epk media): Das Dutzend ist fast voll. Die HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG hat ihren elften Publikums-AIF auf den Markt gebracht. Die Hamburger KVG ist die Schwestergesellschaft der IMMAC, die seit mehr als zwanzig Jahren erfolgreich Pflegeimmobilien für Investoren auf den Markt bringt und diese im Bestand hält. In dieser Dekade kamen nun auch Hotelinvestments mit der Tochtermarke DFV Deutsche Fondsvermögen dazu, da die IMMAC-Verantwortlichen die Parallelität der Auswahl- und Betreiberkompetenz zu dem Sozialimmobilienbereich sahen. In den ersten Hotelfonds bestätigt sich nun die Übertragbarkeit, da alle Hotelfonds derzeit ebenso erfolgreich laufen wie die über 120 Pflegeheime, die die IMMAC betreibt. Die IMMAC Gruppe hat bisher rund 1,5 Milliarden Euro investiert.

Die jetzt neu aufgelegte DFV Hotelinvest 6 & GmbH & Co.KG geschlossene Investmentkommanditgesellschaft ist als risikogemischter Fonds ab einer Mindestbeteiligung von 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio konzipiert, der in drei 4-Sterne-Hotels an drei unterschiedlichen Standorten und in drei unterschiedlichen Bundesländern in Deutschland investiert. Die in München sitzende und 1969 gegründete Hospitality Alliance GmbH, aufgeteilt in drei Betreibergesellschaften mit 17 bis 25 Jahren Erfahrung, bietet die Häuser unter der Marke H+Hotels an. Alle Hotels sind seit Jahren an ihren Standorten sehr gut eingeführt. Die Gesamtinvestitionssumme beträgt etwas über 56 Millionen Euro. Das einzuwerbende Eigenkapital liegt bei rund 28 Millionen Euro. Der über das Agio hinausgehende Weichkostenanteil beträgt rund 10 Prozent bezogen auf das Investitionskapital. Positiv ist zu vermerken, dass der anfängliche Tilgungssatz bei stolzen 2,7 Prozent liegt sowie in den Prognosen mit nur 1 Prozent Inflation gerechnet wird. Als Sicherheit sind die Pachtverträge der drei Fondsobjekte mit einer Patronatserklärung der Muttergesellschaft unterlegt. 

Zu den konkreten Hotelstandorten:

Das erste 4-Sterne-Hotel „H+Hotel Wiesbaden Niedernhausen“ (Hessen) bietet 187 Gästezimmer und ist im Großraum Frankfurt als Tagungshaus sowie bei Geschäftsreisenden gut positioniert. Mit 13 Veranstaltungs-räumen und Platz für bis zu 600 Personen steht ausreichend Fläche zur Verfügung. Abgerundet wird dies mit einem SPA-Bereich, der von Schwimmbad über Sauna bis zu Wellnessangeboten reicht.

Das zweite Portfoliohotel fokussiert sich auf Wellnessgäste, was bereits im Namen des gehobenen 4-Sterne-Hotel „H+Hotel & SPA Friedrichroda“ (Thüringen) und mit einem 1.600 qm großen Wellnessbereich mit Schwimmbad, Saunalandschaft und Kosmetikangebot Niederschlag findet. Die komfortablen 153 Gästezimmer von bis zu 55 qm unterstreichen das Konzept. 

Das dritte Hotel des DFV Hotelinvest 6 präsentiert sich für Business- und Messereisende in Hannover durch seine optimale Lage zwischen den Autobahnen A2 und A7 unter dem Namen „H+Hotel Hannover“ (Niedersachsen). Mit 179 Gästezimmern und 15 Verstaltungsräumen für bis zu 350 Personen bietet das Haus beste Voraussetzungen für messebegleitende Veranstaltungen und Geschäftsreisen. Ergänzt wird das Angebot mit einem Fitnessbereich inklusiv Sauna. 

Das gefällt uns:

+ Erfahrenes Managementteam

+ Erfahrener Hotelbetreiber

+ Euroinvestment

+ Durch Pachtverträge feste Mieteinnahmen

+ Interessantes Rendite-Risikoverhältnis

+ Risikogemischter AIF mit für Sachwerte breiter Diversifizierung 

Das sollten Anleger bedenken:

# Managementabhängiges Investment

# Standort kommt große Bedeutung zu

# Hotelmarkt ist ein zyklischer Markt

# Marktübliche Single-Tenant Spezialimmobilien

br+ Kommentar Im Gegensatz zu anderen Beteiligungsangeboten aus dem Hotelsegment bringt die IMMAC eine große Erfahrung für Betreiberimmobilien mit und kann eine erstklassige Leistungsbilanz vorweisen. Durch das Sicherheitskonzept, ergänzt um die konservative Konzeption und die breite Streuung sowohl in den Makro- wie Mikrolagen, als auch im Fokus des Hotels, sehen wir die Chance, dass die Prognosen erfüllt oder übertroffen werden, als gut an. Das spiegelt sich auch in der Nominierung zum Deutschen BeteiligungsPreis 2019 wider. 

Quelle: epk media

0 Continue Reading →

Kooperation der Fondsbörse Deutschland mit Solvium Capital ermöglicht erstmals die voll digitale Zeichnung auch von Vermögensanlagen

© Solvium

Hamburg, 16. Mai 2019. Der Hamburger Anbieter von Vermögensanlagen Solvium Capital und die Handelsplattform Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG geben Ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet der digitalen Zeichnung von Vermögensanlagen bekannt. Zur Vertriebs- und Abwicklungsunterstützung sollen die anstehenden Neuemissionen „Solvium Wechselkoffer Euro Select 7“ sowie „Logistik Opportunitäten Nr. 1“ für Vermittler erstmals zur vollständig digitalen Zeichnung zur Verfügung stehen.
Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG betreibt das Portal www.erstmarkt.de, welches bisher die digitale Zeichnung von AIFs ermöglichte. Durch die neue Kooperation mit der Solvium Gruppe können Vermittler nun erstmals auch Vermögensanlagen per digitaler Zeichnungsstrecke für ihre Kunden zur Verfügung stellen.
Dazu Alex Gadeberg, Vorstandsmitglied der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG: „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir nun einen Case im Markt haben, der die Vorteile unserer digitalen Zeichnungsstrecke auch beim Vertrieb von Vermögensanlagen sichtbar macht – insbesondere die voll automatisierte Dokumentation aller relevanten Zeichnungsschritte. Gemeinsam mit Solvium haben wir in den vergangenen Monaten intensiv und vertrauensvoll an der Umsetzung dieses strategischen Projektes gearbeitet. Dafür ein großes Dankeschön an unseren neuen Kooperationspartner! Nun hoffen wir, dass rasch weitere Partnerschaften mit AIF- und Vermögensanlage-Vertrieben folgen, die unseren zusätzlichen Service für sich nutzen möchten.“
Solvium-Geschäftsführer Andre Wreth: „Wegen der kommenden FimVermV-Änderungen wird eine möglichst praktikable digitale Zeichnungsstrecke für unsere Vermittler immer wichtiger – und auch eine rechtssichere, digital genau dokumentierte Vermittlung. Wir laden interessierte Vermittler zu einer gemeinsamen Webinar-Konferenz (https://sc123.de/dz ) am 22. Mai um 14 Uhr ein und sind jetzt schon über die ersten viele Dutzend Anmeldungen sehr erfreut. Unser Ziel ist es, bereits in 2019 mehr als 1 Mio. Euro über diesen Weg einzuwerben und wir sind sicher, dass auch andere Marktteilnehmer unserem Beispiel folgen werden.“

Quelle: Solvium Capital

0 Continue Reading →

Zweitmarkt: Steiler Preisanstieg bei Immobilienfonds

©www.shutterstock.com

08. Mai 2019 (Kommentar von Stefan Löwer): Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG blickt auf einen “mehr als erfreulichen Handelsmonat” zurück. Der April endete demnach mit einem weit überdurchschnittlichen Gesamtumsatz und einer neuen Rekordmarke bei Immobilienbeteiligungen.

Drei Viertel des Zweitmarkthandels entfielen im April auf Immobilienfonds.

Nach einem eher ruhigen Jahresauftakt im ersten Quartal schnellte im April das nominale Handelsvolumen auf 24,50 Millionen Euro nach oben, teilt die Fondsbörse mit (Vormonate: 18,87 beziehungsweise 15,92 Millionen Euro). Dementsprechend kamen mit 556 Transaktionen besonders viele Abschlüsse zustande.

Die Handelskurse erreichten dabei Rekordmarken. Mit 113,90 Prozent erzielten Immobilien den bisher höchsten monatlichen Durchschnittskurs in der internen Statistik der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG (Vorjahr: 90,28 Prozent, Vormonat: 85,22 Prozent). Auch im Gesamthandel kletterte der Durchschnittskurs auf ein neues Hoch von 94,82 Prozent (Vorjahr: 74,49 Prozent, Vormonat: 64,83 Prozent).

Schiffsbeteiligungen erfreulich

Noch deutlicher als in den Vormonaten dominierten Immobilien das Handelsgeschehen und standen mit 359 Transaktionen für 75,27 Prozent des Gesamtumsatzes. Das nominale Handelsvolumen fiel mit 18,44 Millionen Euro ungewöhnlich hoch aus.

Ebenfalls erfreulich lief der Markt für Schiffsbeteiligungen: Hier wurde mit 107 Transaktionen (Vormonate: 95 beziehungsweise 50 Transaktionen) ein Nominalumsatz von 3,50 Millionen Euro erzielt. Der Anteil am Gesamtumsatz betrug 14,28 Prozent und lag wie der Durchschnittskurs von 31,30 Prozent im gewohnten Rahmen.

Etwas ruhiger als zuletzt war der Handel bei Sonstigen Beteiligungen wie Private Equity-, Erneuerbare Energien- und Flugzeugfonds. Aus 90 Transaktionen wurde ein Nominalumsatz von 2,56 Millionen erzielt. Dies entspricht einem Anteil von 10,45 Prozent am Gesamthandel. (sl)

Quelle: www.cash-online.de

0 Continue Reading →

Frühjahrsgutachten 2019: Städten droht Abwanderung von Unternehmen

  • Neubau wird in Deutschland vernachlässigt, Baukindergeld und Sonder-AfA wirken preistreibend
  • 35 Städte melden akute Büronot, Flächenknappheit auch in der Logistik
  • Wohnimmobilien: Marktanspannung weitet sich aus, mehr Aufmerksamkeit für Wohnungsmärkte der kleineren Großstädte gefordert
  • Pflegeimmobilien: Starker Anstieg bis 2030 zu erwarten, Hotelmarkt: Deutsche A-Städte brauchen fast 80.000 zusätzliche Hotelbetten bis 2021
  • Einzelhandel: Zunehmende Digitalisierung bedeutet zunehmende Herausforderung

Berlin, 19.02.2019 – Die anhaltend hohe Nachfrage nach Wohnraum, günstige Finanzierungsbedingungen, demografische Faktoren und die insgesamt gute Wirtschaftslage lässt die Immobilienwirtschaft in Deutschland ungebrochen dynamisch wachsen. Auf dem Markt für Wirtschaftsimmobilien Deutschlands wurden nach vorläufigen Ergebnissen im vergangenen Jahr 61,1 Milliarden Euro (Berechnungsstand: Dezember 2018) umgesetzt – ein Anstieg um 5,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der größte Teil des investierten Kapitals floss mit 47,1 Prozent auch in diesem Jahr in das Segment der Büroimmobilien. Im vergangenen Jahr hat sich auch der Anstieg der Neuvertragsmieten für Wohnungen in Deutschland weiter fortgesetzt. Dieser fiel zum dritten Quartal 2018 mit 3,9 Prozent etwas stärker aus als der Anstieg im entsprechenden Vorjahreszeitraum (3,6 Prozent). Die Kaufpreise für Eigentumswohnungen sind in Deutschland im vergangenen Jahr ebenfalls weiter gestiegen (plus 8,2 Prozent). Diese Ergebnisse aus dem Frühjahrsgutachten 2019 des Rats der Immobilienweisen, hat der ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, heute an Marco Wanderwitz, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, übergeben.

Das vollständige Frühjahrsgutachten können Sie unter: https://zia-cloud.de/data/public/fjg2019 herunterladen.

Quelle: ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

0 Continue Reading →

Gelungen: Sprung in die Bestenliste

Oldenburg, 19.02.2019 (Pressemitteilung):
Statista und das Wirtschaftsmagazin brand eins kürten bereits zum
vierten Mal die innovativsten Unternehmen des Jahres. Die Deutsche Lichtmiete® hat den Sprung in die Bestenliste geschafft und darf sich mit
dem Mietmodell für Industriebeleuchtung Innovator 2019 nennen.
Erfahren Sie hier, wie Sie in das vielfach prämierte Geschäftsmodell
erfolgreich investieren können.
Jetzt erfolgreich investieren
Ich freue mich von Ihnen zu hören.

Freundliche Grüße
Ihr Roman Teufl von der Deutschen Lichtmiete® Invest
Quelle: Deutsche Lichtmiete® Invest
0 Continue Reading →

Der Fondsbrief 2018

Editorial aus dem aktuellen Fondsbrief von Markus Gotzi

Meiner Meinung nach…

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende entgegen. Was hat es gebracht? Eine Vizemeisterschaft, wieder mal… Halt, falsches Ressort. Wir sind ja nicht beim Kicker. Also zu den Sachwerten. Hier grätschte zu Jahresbeginn eine EU-Vorschrift ins Geschäft mit den Beteiligungen. MiFID II machte den Vertrieb komplizierter und aufwendiger. Zunächst immerhin nur für die Banken. Sie müssen beispielsweise die Telefonate mit ihren Kunden protokollieren und dokimentieren. Mit der Folge: Das Beratungsgeschäft in vielen Häusern entwickelte sich rückläufig. Das sind keine guten Aussichten für die freien Vermittler, die künftig ebenfalls die Regeln nach MiFID II beachten müssen.

Zurück zu 2018. Nicht alles war schlecht. Eine Reihe von Anbietern hat sich zurück an den Markt der Publikums-AIF gewagt. US Treuhand zum Beispiel beendete eine langjährige Platzierungspause ebenso wie die Oltmann-Gruppe. Die brachte vor wenigen Wochen den ersten Schiffsfonds nach zehn Jahren in den Vertrieb. Das sind doch gute Nachrichten für die Branche – und ein optimistisches Schlusswort in diesem Editorial.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2019.

P.S. Da es in den nächsten Tagen fast jeder ruhig angehen lässt und kaum Neuigkeiten produziert, erscheint der erste Fondsbrief des Jahres 2019 am 18. Januar. Und noch ein Hinweis: Ende des Jahres läuft der Sonderpreis für Tickets zum von Friedrich Andreas Wanschka, Stefan Loipfinger und mir moderierten Sachwerte-Kolloquium aus. Sichern Sie sich die Karten noch zu vergünstigten Konditionen: http://www.sachwerte-kolloquium.de/2019/anmeldung/index.php

Viel Spaß beim Lesen!

Markus Gotzi

Den aktuellen Fondsbrief finden Sie hier:

Der-Fondsbrief-Nr-327

Früher erschienene Magazine finden Sie hier:

Der-Fondsbrief-Nr-326

Der-Fondsbrief-Nr-325

Der Fondsbrief Nr. 324

Der-Fondsbrief-Nr-323

Der-Fondsbrief-Nr-322

Der-Fondsbrief-Nr-321

Der Fondsbrief Nr. 320

Der-Fondsbrief-Nr-319

Der-Fondsbrief-Nr-318

Der-Fondsbrief-Nr-317

Der-Fondsbrief-Nr-316

Der-Fondsbrief-Nr-315

Der-Fondsbrief-Nr-314

Der Fondsbrief Nr. 313

Der Fondsbrief Nr. 312

Der Fondsbrief Nr. 311

Der Fondsbrief Nr. 310

Der Fondsbrief Nr. 309

Der Fondsbrief Nr. 308

Der Fondsbrief Nr. 307

Der Fondsbrief Nr. 305

Der Fondsbrief Nr. 304

Der Fondsbrief Nr. 303

0 Continue Reading →

US-Zwischenwahlen: Keine Änderungen in der Handelspolitik zu erwarten

Frankfurt, 07.11.2018 (Marktnews): Von Frank Häusler, Head Macroeconomic and Cross Asset Research, Multi Asset Boutique, Vontobel Asset Management

Das Ergebnis der US-Zwischenwahlen bietet keine Überraschungen: Die Demokraten erobern das Repräsentantenhaus zurück, der Senat bleibt in republikanischer Hand.

Änderungen an der Handels- und Steuerpolitik von US-Präsident Trump sind allerdings nicht zu erwarten. Zwar kann das von den Demokraten dominierte Repräsentantenhaus Trumps Initiativen Steine in den Weg legen, hat aber nicht die Macht, seine Politik komplett umzukehren. Genauso wenig kann erwartet werden, dass die fortschreitende Deregulierung gestoppt werden wird. Bei einzelnen Punkten, wie der Forderung nach einer weiteren Marktöffnung in China oder weiteren Steuersenkungen, herrscht zwischen Demokraten und Republikanern durchaus Einigkeit. Die Wachstums- und Inflationsaussichten für die USA und die Weltwirtschaft bleiben unverändert.

Neben den US-Zwischenwahlen gibt es weitere politische Entwicklungen die einen grösseren Einfluss auf das globale Wirtschaftswachstum und die Performance der Anlageklassen haben. Wir erwarten mehr Klarheit zu den Handelszöllen vom Xi-Trump-Treffen Ende November auf dem G20-Gipfel. China muss seine Wirtschaft ankurbeln. Weiterhin überschatten der Brexit-Deal und die italienische Haushaltsfrage die europäischen Märkte. 

Eine detailliertere Analyse finden Sie in dem beigefügten Dokument (in englischer Sprache) 20181107_Vontobel-AM_Market-Update-US-Mid-Term-elections_EN

Quelle: GFD – Gesellschaft für Finanzkommunikation mbH

0 Continue Reading →

Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS nimmt 5,75%-EnergieEffizienzAnleihe der Deutsche Lichtmiete Finanzierungsgesellschaft neu in sein Portfolio auf

Mit der KFM Deutsche Mittelstand AG haben wir einen anerkannten Experten für Mittelstandsanleihen an Bord. Wir freuen uns, die strengen Prüfkriterien des Fonds zu erfüllen. Das bestätigt erneut unser einzigartiges Geschäftsmodell: eine attraktive Rendite für Anleger verbunden mit einer Reduzierung klimaschädlicher CO2-Emissionen“, erklärt Roman Teufl, Geschäftsführer der Deutsche Lichtmiete Vertriebsgesellschaft für ethisch-ökologische Kapitalanlagen mbH.

Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS zeichnet im Rahmen der laufenden Privatplatzierung einen beachtlichen Betrag der EnergieEffizienzAnleihe 2018/2023 (ISIN: DE000A2G9JL5). Die im Januar 2018 emittierte unbesicherte Unternehmensanleihe der Deutschen Lichtmiete mit einer Laufzeit von vier Jahren ist mit einem Zinskupon in Höhe 5,75% p.a. (Zinstermin jährlich am 10.01.) ausgestattet. Im Rahmen der Emission wurden 10 Mio. Euro mit einer Mindestorder von 2.500 Euro und einer Stückelung von 500 Euro platziert. Der Emissionserlös wird im Wesentlichen für die Erweiterung bzw. Errichtung eines neuen Produktions- und Lagergebäudes mit Automatisierungstechnik und für die Errichtung eines neuen Verwaltungsgebäudes verwendet. Die Anleihe sieht keine vorzeitigen ordentlichen Kündigungsmöglichkeiten vor und wird zu Kursen zwischen 100% und 103% an den Börsen Frankfurt, Düsseldorf und München gehandelt.

Vertrauen in nachhaltiges Geschäftsmodell

Für Alexander Hahn, Gründer und CEO der Deutsche Lichtmiete AG, ist die Aufnahme der Anleihe in das Portfolio des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS Anerkennung und Vertrauensbeweis zugleich: „Wir freuen uns über das Interesse, das die KFM Mittelstand AG unserem Unternehmen entgegenbringt. Das zeigt insbesondere, dass uns nun nicht nur namhafte Industriekunden den anspruchsvollen Bereich Beleuchtung anvertrauen, sondern auch institutionelle Investoren unserem nachhaltigen Geschäftsmodell vertrauen.“

Über die KFM Deutsche Mittelstand AG

Die KFM Deutsche Mittelstand AG ist Experte für Mittelstandsanleihen und Initiator des Deutschen Mittelstandanleihen FONDS (WKN A1W5T2). Der Fonds bietet für private und institutionelle Investoren eine attraktive Rendite in Verbindung mit einer breiten Streuung der Investments. Die Investmentstrategie des Fonds basiert dabei auf den Ergebnissen des von der KFM Deutsche Mittelstand AG entwickelten Analyseverfahrens KFM-Scoring. Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS schüttet seine Erträge jährlich an seine Anleger aus. Der Fonds wird von Morningstar und der FWW-Fundservice mit Bestnoten beurteilt. Die KFM Deutsche Mittelstand AG wurde beim Großen Preis des Mittelstandes 2016 als Preisträger für das Analyseverfahren KFM-Scoring und die überdurchschnittliche Entwicklung des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS ausgezeichnet.

Weitere Informationen unter www.deutsche-lichtmiete-invest.de

Quelle: Deutsche Lichtmiete Invest

0 Continue Reading →