Hamburg, 16. Juni 2020 – Solvium treibt die Entwicklung zu einem vollintegrierten Asset-Manager weiter voran. Wie die in Hamburg ansässige Solvium-Gruppe mitteilte, hat sie das größte europäische Unternehmen für Vermietung und Management von Wechselkoffern erworben. Anfang Juni 2020 wurden alle Anteile der Axis Intermodal Deutschland GmbH („Axis“) vom bisherigen Gesellschafter, Geschäftsführer Heiner Mangels, übernommen. Auch nach der Übernahme wird Axis weiter von Heiner Mangels geführt, Solvium konnte seinen Verbleib im Unternehmen sicherstellen.

Solvium und Axis arbeiten bereits seit 2014 eng und vertrauensvoll bei der Beschaffung, Bewirtschaftung und der Verwertung von Wechselkoffern zusammen. Die Integration von Axis in die Solvium-Gruppe entspricht der strategischen Entwicklung Solviums zum vollintegrierten Asset Manager. Solvium strebt an, auf allen Stufen der Wertschöpfungskette bei der Vermietung von Logistikequipment, wie Container und Wechselkoffer, einen direkten Marktzugang zu erhalten und auszubauen.
Heiner Mangels zu der Transaktion: „Ich freue mich sehr, dass der Verkauf an die Solvium Gruppe erfolgreich umgesetzt werden konnte. Mir ist es wichtig, frühzeitig das Unternehmen auf die Zukunft auszurichten. Beide Unternehmen kennen sich durch die bestehende Zusammenarbeit bereits sehr gut und teilen die gleichen Werte und Pläne für innovative Perspektiven.“

„Mit der Akquisition von Axis haben wir eine neue Stufe der Entwicklung unserer Gruppe erreicht. Nach dem Containerbereich, in dem wir über unser Tochterunternehmen Noble Container Leasing bereits seit 2013 vertreten sind, können wir uns nun auch in dem wichtigen Wechselkoffermarkt etablieren“, sagt Olaf Will, Vorstand der Solvium Holding AG. Und weiter: „Axis wird als Unternehmen, wie bisher, autark und mit dem gleichen Personalstamm weiterarbeiten. Wir freuen uns auf die neue Form der Zusammenarbeit mit Heiner Mangels und seinem Team.“

Wechselkoffer, auch als Wechselbrücken oder Swap Bodies bekannt, sind für den Transport von Europaletten entwickelt worden. Sie haben ausklappbare Stützbeine und können durch das Absenken des Lkw-Fahrgestells abgeladen werden; Kräne sind dafür nicht nötig. So können sie schnell, einfach und kostengünstig bei Logistikzentren abgestellt und aufgenommen werden. Fahrzeuge oder Kraftfahrer müssen nicht auf das Be- und Entladen warten. Wechselkoffer sind fast immer aus Stahl gefertigt und deshalb wenig reparaturanfällig und sehr langlebig. Sie werden hauptsächlich von Kurier-, Express- und Paketdiensten für den Transport von Gütern auf der Straße oder auch Schiene eingesetzt.

Quelle: Solvium Capital (Pressemitteilung vom 16.06.2020)