Bremen, 04.05.2020 (OPM): Hohe Gewinnausschüttungen mit bewährter Anlagestrategie: Nachdem die Bremer HTB Gruppe vor wenigen Wochen ihren bislang größten Immobilien-Zweitmarktfonds mit einem Volumen von 30 Mio. Euro platziert und gleichzeitig Rekordausschüttungen für die Investoren erzielt hat, startet nun der konzeptionsgleiche Nachfolger HTB 11. Geschlossene Immobilieninvestment Portfolio GmbH & Co. KG (HTB 11.). Damit setzt das Fondshaus das ertragreiche Geschäftsmodell seiner vollregulierten Zweitmarkt-AIF (Alternativen Investmentfonds) fort. Nicht nur der jüngste Vorgänger, dessen Anlage-volumen aufgrund der hohen Nachfrage vor sechs Monaten von 15 auf 30 Mio. Euro erhöht wurde, hat sich bewährt: HTB realisiert seit fast 15 Jahren hohe Ausschüttungen für die Kunden ihrer Immobilien-Zweitmarktfonds.


Breite Risikostreuung
Als einer der Marktführer für Zweitmarkt-AIF bündelt das Unternehmen erfolgversprechende Immobilienfondsanteile, die es zu günstigen Konditionen einkauft. So kann sich der Anleger an einem breit diversifizierten, deutschen Immobilienportfolio aus rund 50 ausgewählten Büro- und Logistikimmobilien, Einkaufszentren, Wohnobjekten, Hotels sowie Alten- und Pflegeimmobilien beteiligen. Dadurch erhält er eine besonders vorteilhafte Risikostreuung.
Die Auswahl der Objekte erfolgt digitalgestützt mithilfe einer von der HTB in den vergangenen 25 Jahren aufgebauten, einzigartigen Datenbank, die über 1.100 Fonds samt ihren wirtschaftlichen Kennzahlen beinhaltet. Dadurch ist eine besonders treffsichere Prognose über die künftige Entwick-lung von Beteiligungen möglich. Alle Investitionsobjekte unterliegen im Grundsatz mindestens drei Stufen der Qualitätssicherung: Im ersten Schritt wurden sie bereits beim ursprünglichen Ankauf für die Auflage der Zielfonds geprüft. Die zweite Qualitätssicherung erfolgte durch die bekannte und be-legte Historie während der bisherigen Laufzeit des Zielfonds. Im dritten Schritt begutachten die HTB-Experten die Immobilien in den Zielfonds hinsichtlich ihrer weiteren Entwicklung.


Gezielte Wertsteigerung und Unabhängigkeit
Neben der Auswahl geeigneter Immobilien ist das aktive Assetmanagement der Objekte ausschlagge-bend, um Wertsteigerungen und solide Ausschüttungen zu erzielen: Der zwischenzeitliche Verkauf von Fondsanteilen sowie Rückflüsse aus der Veräußerung von Fondsobjekten sorgen für zusätzliches Ausschüttungspotenzial. Da der HTB 11. als reiner Eigenkapitalfonds konzipiert ist, bestehen auf Fondsebene keine Finanzierungs- und Fremdwährungsrisiken.
Damit sich neben professionellen Anlegern auch private am HTB Immo 11. beteiligen können, ist die Mindestanlagesumme des mit einem Gesamtvolumen von 15 Mio. Euro geplanten Fonds auf 5.000 Euro angesetzt. Innerhalb der geplanten Laufzeit von zehn Jahren ab Vollinvestition sollen Anleger einen Gesamtmittelrückfluss vor Steuern von rund 154 Prozent erhalten. Zusätzlich erhalten die In-vestoren ab Einzahlung eine zeitanteilige Vorabverzinsung in Höhe von 2 Prozent p.a. für die Jahre 2020 und 2021.

Quelle: HTB Hanseatische Fondshaus GmbH