Immobilienbrief_HamburgDer Immobilienbrief Hamburg und der Norden“ Nr. 73

  • Politischer Aktionismus – nein danke! Laut einer aktuellen Untersuchung funktioniert der Mietwohnungsmarkt in Hamburg bestens. (S. 2)
  • Ohne uns! In Norderstedt sind die Verhandlungen über ein Bündnis für das Wohnen gescheitert. (S.5)
  • „Stadtraum für Menschen“: Das Pilotprojekt der Initiative „Altstadt für Alle!“, eine temporäre Fußgängerzone in Hamburgs City zu schaffen, hat alle Erwartungen übertroffen(S. 7)
  • Wolfsburg soll urbaner und moderner werden: Der österreichische Entwickler Signa will aus dem „Nordkopf“ und seinen angrenzenden Arealen einen zukunftsfähigen Ort entwickeln. (S. 9)
  • Im Gespräch mit … Martin Neff, Chefökonom der Raiffeisen Schweiz über die neue Digitalwährung „Libra“. (Haimann, S. 11)
  • Fix contra Flex: Hannover ist der zweitgrößte Markt für flexible Büroflächen – außerhalb der Metropolen. Das  Angebot wächst so rasant wie in keiner anderen sogenannten secondary city. (S. 14)
  • Premiere für Niedersachsen: Die Wasserstadt Limmer ist das größte innerstadtnahe Wohnungsbauprojekt in Hannover. (S. 15)
  • Das Projekt ‚Gegen den Strom – Soziale Stadt Wulsdorf‘ des kommunalen Wohnungsunternehmens STÄWOG aus Bremerhaven hat den Preis „Soziale Stadt“ gewonnen. (S. 17)
  • Jan von Mallinckrodt, Head of Sustainability bei der Union Investment Real Estate GmbH, zum neuen Label für Nachhaltigkeit, das die Hamburger für ihre Immobilienfonds entwickelt haben. (S. 19)
  • Großabschlüsse sorgen für Umsatz: Ein Autozulieferer, eine Spedition und der Versandriese Amazon bescherten dem Bremer Logistikmarkt im ersten Halbjahr ordentliche Umsätze. (S. 20)
  • Zu guter Letzt: Gemeinsam ist man weniger allein – wenn auch immer noch wohnungslos. (S. 23)