Immobilienbrief_Hamburg

Der Immobilienbrief Hamburg und der Norden“ Nr. 69

  • Weiterhin ungebremst – In Hamburg wurden 2018 noch mehr Häuser und Wohnungen verkauft als im Jahr zuvor. Insgesamt für mehr als 12 Mrd. €. (Seite 2)
  • Jung oder alt? Hauptsache klein – Der Bedarf stellt auch Niedersachsen vor neue Herausforderungen (Seite 5)
  • Luxus ist bald Standard – Mehr als die Hälfte aller verkauften hochpreisigen Objekte in Hamburg kosteten in zwei Dritteln der Fälle mindestens 5000 €/qm (Seite 7)
  • Hammerbrooklyn: digitales Tor zur Welt – In der Hansestadt wird ein internationales Think-Tank geschaffen (Seite 8)
  • Im Gespräch mit Stefan Purtz, Citymanager: „Schwerin wird künftig eine noch stärkere Rolle einnehmen“ (Seite 11)

Bürger fordern: Schlagzahl erhöhen! – In Oldenburg wollen die Einwohner noch mehr Wohnraum und eine verschärfte Mietpreisbremse (Seite 13)

 Schluss mit Zweckentfremdung! – Lüneburg spricht Verbot aus (Seite 14)

  • Viele Mieter, wenige Flächen – In Bestlagen werden schon 29 €/qm gezahlt. (Seite 15)
  • Absolute Flaute – Der Grund dafür ist das magere Angebot an Objekten (Seite 17)
  • 3 Fragen an Henrik von Bothmer, Investmentmanager Micro-Living bei Union Investment (Seite 19)
  • Zu guter Letzt: Nie wieder Neue Heimat – Was wir aus dem Fiasko lernen (Seite 20)

Mit freundlichen Grüßen

Susanne Osadnik und Werner Rohmert sowie

Ihr Team von „Der Immobilienbrief“